Die Geschichte

Gefährten auf dem Weg

Kreisverband

Geschichte

Der Kreuzbund hat seinen Ursprung in der katholischen Kirche. Pfarrer Josef Neumann gründete den Verband 1896 in Aachen. Der Verband wirkte damals dem weit verbreiteten Elendsalkoholismus entgegen. Bis in die 1960er Jahre war der Kreuzbund aufgrund dieser Prägung ein Abstinenzverband, die Mitglieder lebten solidarisch-abstinent, meist ohne selbst suchtkrank zu sein.

Im Jahr 1957 erkannte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Alkoholabhängigkeit als Krankheit an. Das Bundessozialgericht zog 1968 nach. Nun hatten Betroffene einen Anspruch darauf behandelt zu werden (Entgiftung und Therapie), die Sucht-Selbsthilfe erlebte einen Aufschwung. In der Folge entwickelte sich der Kreuzbund vom Abstinenzverein zu einem Selbsthilfeverband für Suchtkranke und Angehörige, Suchtkranke übernahmen führende Funktionen im Verband..

Der Wandel vom Abstinenzverband zur Selbsthilfegemeinschaft fand seinen Höhepunkt 2004 in der Wahl einer Angehörigen zur Bundesvorsitzenden und in der Aufhebung der satzungsgemäßen Abstinenzverpflichtung für nicht-suchtkranke Angehörige.

1973

Erste Gruppe im Raum Heilbronn

Am 6. Nov.1973 wurde, in Zusammenarbeit des Diözesanverbands Rottenburg–Stuttgart und dem Caritasverband
Heilbronn, die erste Kreuzbundgruppe in Heilbronn gegründet.
Gründungsmitglieder waren: Frau Neuner-Jehle, Herr Szymczak, Frau Eugenie Braun und Herr Gangolf Zeller.
Bei der Gründung waren es 15 Kreuzbundmitglieder.

1976

Maitanz

Das Jahresfest des Kreuzbundes wurde ins Leben gerufen, er fand jährlich in Heilbronn im Deutschhofkeller unter dem Motto „Maitanz“ statt.

1976 - 1985

Weitere KB-Gruppen

In diesem Zeitraum wurden 5 weitere Kreuzbundgruppen gegründet.

1990

Kreisverband

Am 5.Juli 1990 wurde aus den Heilbronner Kreuzbundgruppen ein Verein, der Kreuzbund-Kreisverband Heilbronn e.V.
Die Organe des Vereins sind: Vorstand, Vereinsausschuss und die Mitgliederversammlung.
Die damalige Vorstandschaft bestand aus:
1. Vorsitzenden Fritz Kurz
2. Stellvertreter John Mayer
3. Stellvertreter Inge Grauf
4. Schriftführerin Edith Pappelini
5. Kassiererin Helga Winkler

1990 und 1991

Gründung Gesprächskreis und Gruppe

Am 10.Nov.1990 wurde der Frauengesprächskreis gegründet. Gründungsmitglieder waren: Renate Kurz, Helga Winkler und Rita Mayer.

Am 25. April 1991 war die Gründung der Seniorengruppe. Ansprechpartner waren Paul Rieger und Erwin Stuntz.

1993 und 2001

Vorstandswechsel

1993 legte Fritz Kurz sein Amt als Vorstand nieder , Nachfolger wurde John Mayer.

2001 übergab John Mayer sein Amt an Rita Mayer.
In den folgenden 10 Jahren hat sie den Kreisverband Heilbronn hervorragend weiterentwickelt.
Als Dank für dieses auserordentliche Engangement wurde Rita Mayer 2011 zur Ehrenvorsitzenden

2004

Eintritt einer freien Gruppe

2004 kam eine bisher freie Gruppe mit neun Teilnehmern zu uns als Kreuzbundmitglied und es wurde
die Gruppe 2 gegründet. Gruppenleiter sind: Ladislaus Toth und Hans Sperrfechter.

Im selben Jahr wurde aus der ehemaligen gemischten Gruppe 4, eine reine Frauengruppe. Gruppenleiterinnen:
Herta Reim und Monika Vondertstrass

2007, 2008

Gruppe und Gesprächskreis

Aus Bedarf heraus wurde eine Nachmittagsgruppe für ältere Menschen gegründet. Die heutige Gruppe 5


2007 wurde der Seniorengesprächskreis gegründet. 

2011

Vorstandswechsel - stürmische zeiten

Erhard Migge wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Im Herbst 2011 gab Erhard Migge sein Amt als 1.Vorsitzender aus gesundheitlichen Gründen wieder ab. Ladi Toth, Hughie McAllen und Rita Mayer übernahmen zwischenzeitlich die anfallenden Arbeiten des 1.Vorsitzenden.

Da niemand bereit war das Amt des 1.Vorsitzenden zu übernehmen, erklärte sich Rita Mayer bereit bis zur Jahreshauptversammlung
März 2014 das Amt zu übernehmen.

2013

Jubiläum

Am 09.Nov.2013 feierte der Kreuzbund Heilbronn sein 40 Jähriges Bestehen

2014

Aktueller Vorstand

Bei der Jahreshauptversammlung am 10.März 2014 legte Rita Mayer ihr Amt als Vorsitzende endgültig nieder.


Rainer Witte wurde einstimmig als neuer Vorstand gewählt. Die beiden Stellvertreter sind Ladislaus Toth und
Hughie Mac Allen. Kassiererin wurde Anne Bettker und Schriftführerin Elke Can.

Nachdem Elke Can ausgeschieden war, übernahm Markus Rieger das Amt des Schriftführers.

Markus Rieger verstarb am 08.03.2018